Hagen // Die Ring-Trilogie – Teil 1

Musik und Libretto von Richard Wagner
in einer dreiteiligen Bearbeitung für das Theater an der Wien von Tatjana Gürbaca, Bettina Auer und Constantin Trinks

Hagen, Halbbruder der Gibichungen, tötet Siegfried, Brünnhilde schaut zu. Hagens Vater, der Zwerg Alberich, hatte ihm den Auftrag erteilt, den einst vom Göttervater Wotan entrissenen Ring zu rächen und zurückzugewinnen. Auf die Nibelungensage stützte Richard Wagner sein monumentales Gesamtkunstwerk »Der Ring des Nibelungen«, an dem er fast ein Vierteljahrhundert arbeitete. Es ist ein Weltendrama, eine Geschichte des ewigen Kampfes um Macht – und eine Familientragödie über drei Generationen.

In einer neuen Fassung wird das mittelalterliche Heldenepos aus der Perspektive der Jüngeren erzählt. In Form von Rückblenden stellt sich die Frage nach der Schuld der Vätergeneration und der Rolle des Schicksals. »Hagen« setzt den Auftakt einer sich in den kommenden Spielzeiten mit »Siegfried« und »Brünnhilde« fortsetzenden Ring-Trilogie.

// in deutscher Sprache mit Übertiteln

Spieldauer: ca. 3 Stunden, 15 Minuten - eine Pause