Das schlaue Füchslein

Oper von Leoš Janáček

Wie menschlich empfinden die Tiere, wieviel Tier steckt im Menschen? Diese Fragen stellt man sich unweigerlich bei Janáčeks Oper »Das schlaue Füchslein«, die nur vordergründig ein Märchen ist. Vielmehr geht es in der packenden Naturparabel um den Kreislauf von Leben und Sterben. Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine Füchsin, die vom Förster gefangen wird und gezähmt werden soll. Die Augen der Füchsin erinnern ihn an seine Geliebte Terynka. Die Füchsin kann jedoch fliehen und findet in der Freiheit ihre große Liebe. Jahre später begegnet sie wieder einem Menschen: dem Landstreicher Haraschta, der sie erschießt.

In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln.