Ombra Felice

ein Pasticcio aus Arien, Ensembles und Szenen von Wolfgang Amadeus Mozart

Worin liegt der Sinn unserer Existenz? In der Liebe, in der Gemeinschaft oder im »Für-sich«-Sein? Wie verändert uns die Konfrontation mit dem Tod?

Berühmte und unbekannte Konzertarien und Ensembles von Wolfgang Amadeus Mozart verbinden sich in »Ombra Felice« (Glücklicher Schatten) zu einem packenden Opern-Pasticcio, das Mozart selbst hätte komponieren können. Farbenreiche Arien rund um das Thema Liebe verbindet die junge Regisseurin Clara Hinterberger mit Musik aus dem 21. Jahrhundert. Dabei stellt sie Frage nach dem Schlüssel zu unserem Selbst. Liegt er im öffentlichen Raum oder im Privaten? Gibt es noch so etwas wie einen Rückzugsort? Und was bedeutet es heute zu lieben?

Seit mehr als 20 Jahren besteht die Kooperation zwischen dem Theater Aachen und der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit ihren Standorten Aachen, Köln und Wuppertal. Der zentrale Pfeiler dieser Kooperation ist die Opernproduktion, die jeweils am Ende der Spielzeit mit Gesangsstudent*innen und dem Orchester der Musikhochschule am Theater Aachen erarbeitet wird.