Neujahrskonzert

Werke von Glinka // Tschaikowski // Tsfasman // Parfenov

Das Konzertprogramm:

Michail Glinka: Ouvertüre »Ruslan und Ludmilla«
Peter Tschaikowski: Suite Nr. 4 G-Dur op. 61 »Mozartiana«
Alexander Tsfasman: Jazz-Suite für Klavier und Orchester
André Parfenov: »Aachener Walzer«

Aufgrund der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante haben sich Christopher Ward und das Sinfonieorchester Aachen entschieden, ein alternatives Programm - ohne Chöre, Gesangssolisten und in kleinerer Besetzung - beim Neujahrskonzert am 01. und 02. Januar im Eurogress zu spielen. Das Sinfonieorchester möchte trotz allem beschwingt ins neue Jahr starten. Und das nicht nur mit einem russischen und »Aachener-« Programm, sondern auch mit allerhand Jazz-Rhythmen im Gepäck! Nach Michail Glinkas mitreißender Ouvertüre führt Alexander Tsfasmans Jazz-Suite für Klavier und Orchester mit Witz und meisterhaften Läufen des Soloklaviers in die frühe Pionierzeit des Jazz in der Sowjetunion. Tschaikowski komponierte seine »Mozartiana« in Aachen. Seine Eindrücke der »europäischen Stadt«, die er in seinem Tagebuch festhielt, inspirierten ihn zu 16 Walzertakten. Diese erweckte der Komponist André Parfenov in seinem »Aachener Walzer« fantasievoll zum Leben.
Die eigentlich für das Neujahrskonzert geplante Uraufführung "Der Anfang" von Anno Schreier wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.