Die bitteren Tränen der Petra von Kant

von Rainer Werner Fassbinder
  • Premiere 16. März 2018, Kammer

    Inszenierung Martin Schulze
    Bühne und Kostüme Pia Maria Mackert
    Musik Dirk Raulf
    Dramaturgie Oliver Held
    Valerie von Kant, ihre Mutter Doris Plenert
    Sidonie von Grasenabb, ihre Freundin Katja Zinsmeister
    Karin Thimm, ihre Liebe Judith Florence Ehrhardt
    Marlene, ihre Bedienstete Stefanie Rösner

Nach zwei gescheiterten Ehen hat sich die erfolgreiche Modedesignerin Petra von Kant geschworen: Nie wieder falsche Illusionen oder faule Kompromisse. Doch in ihrer mondänen Welt, in der Geld, Macht, Liebe, und Abhängigkeit sich gegenseitig bedingen, ist ihr Vorsatz zum Scheitern verurteilt. Als Petra die karrierebewusste Karin kennenlernt, sie zum Model aufbaut und ihr mit Haut und Haaren verfällt, muss sie erleben, wie die junge Frau sie beruflich ausnutzt, mit Männern betrügt und sie, der Beziehung überdrüssig, schließlich allein zurücklässt.
»Eine Art Schauprozess über den Kapitalismus unserer modernen Gefühlswelt« (SZ)

Spieldauer: ca. 1 Stunde und 45 Minuten - keine Pause