Personen

Yvonne Eibig

Choreografie

Yvonne Eibig

Yvonne Eibig erhielt ihre Ausbildung in den Bereichen Ballett und Moderner Tanz in der ehemaligen DDR und NRW.

Seitdem erweiterte sie Ihr Profil um die Fachrichtungen Tanztheater sowie Urbaner Tanz und unterrichtete in der beruflichen Vorausbildung an verschiedenen Einrichtungen.

Neben der Dozententätigkeit entwickelte sie Tanzvermittlungs-Konzepte für private und kommunale Institutionen und hatte regelmäßig choreografische Leitungen in Musiktheaterproduktionen inne.

Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Entwicklung von interdisziplinären Tanz(theater)produktionen mit jungen Menschen sowie in den Bereichen Interkulturelle Arbeit und Kulturmanagement.

Sie ist die Projektleitung des Festivals schrit_tmacher GENERATION2 als auch Künstlerische Leitung des Jugendtanzensembles JUTAC, das u.a. für das Tanztreffen der Jugend der Berliner Festspiele nominiert und zu verschiedenen Jugendtanzfestivals deutschlandweit eingeladen wurde.

Als Gründungsmitglied des Tanznetzwerkes ARTbewegt e.V. inszenierte sie die urbane Tanzproduktion „A.K.A.“ und initiierte sie das Jugendkultur Format Ground Conference mit den Sparten zeitgenössischer urbaner Tanz, Poetry und Musik.

Seit 2015 ist sie als Tanzpädagogin und Choreografin freie Mitarbeiterin der pädagogischen Abteilung. In der Spielzeit 2015/2016 choreografierte sie im Mörgens Theater die intergenerative Produktion Bittere Mandel. Es folgten in der Spielzeit 2016/17 die wiederum intergenerative Produktion „Früher war alles besser, früher war alles gut?“ und in der Kammer das Tanzstück „FACE2FACE“ mit dem Tanzlabor des Theaters, das als Preisträger der Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele 2017 nach Berlin eingeladen wurde.

Hier gelangen Sie zur Homepage von Yvonne Eibig.

Aufführungen