Personen

Tanja Krone

Regie (Schauspiel)

Tanja Krone

TANJA KRONE
ist Regisseurin, Performerin und Musikerin und beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit der Kunst als Möglichkeitsraum, dem Aspekt der Teilhabe unterschiedlichster Protagonist*innen in der Kunst und der Poesie im Dokumentarischen; sie macht sich auf die Suche nach Texten, in denen viele sich spiegeln konnen, unklares Territorium, das erkundet werden will. Die performativen Settings in der Vergangenheit reichten von der Grundung der weltgroßten Frauenrockband uber die Erfindung utopischer Staaten in Afrika bis zur Schaffung einer modernen jugendlichen Heilsarmee in Berlin. Als "Herrschaft der Kunst" stellte sie bis vor Kurzem in der ARTFREMDEN EINRICHTUNG in Mannheim die Demokratie auf die Probe und gab zuletzt den Bewohner*innen von Esslingen unbegrenztes Geleit beim Aufbau ihrer STADT DER FRAUEN*. Seit Sommer 2017 tourt sie mit THE EUROPEAN HOUSE OF GAMBLING durch europaische Fußgangerzonen und ringt um eine neue okonomische Ordnung.
Mit ihrer jüngsten Theaterarbeit DAS ELLENBOGEN-PRINZIP (sophiensaele, Berlin und HELLERAU, Dresden) hat sie 30 Jahre nach der Wende den dazugehörigen Soundtrack geschrieben; darin kommen Stimmen zu Wort, die sonst selten Gehör finden.

Von 2007-2017 war Krone Kunstlerische Leitung und Grundungsmitglied des all female Rock’n Roll & Performance-Kollektivs Maiden Monsters. Seit Ende dieser Idee sucht sie in neuen Konstellationen weiter.

In der Spielzeit 2010/11 erarbeitete Tanja Krone mit dem Ensemble des Theater Aachen nach eigener Vorlage das Stück „Boys do(n’t) cry“ und in der Spielzeit 2012/13 "Zwei arme, polnisch sprechende Rumänen" von Dorota Maslowska. Beide Stücke wurden im Mörgens gezeigt.

Aufführungen