Personen

Stefan Herrmann

Regie (Schauspiel)

Geboren 1976 in Hamburg, hat sein Regiehandwerk bei Peter Zadek, Claus Peymann, Thomas Langhoff und Volker Lösch gelernt und war an verschiedenen Theatern in Deutschland engagiert, u. a. an den Hamburger Kammerspielen, dem Berliner Ensemble und dem Staatstheater Stuttgart. Seine Inszenierungen „Das Himbeereich“ und „Hass“ wurden für den Kölner Theaterpreis nominiert, 2017 gewann seine Interpretation von „Michael Kohlhaas“ bei den Privattheatertagen den Monica-Bleibtreu-Preis. Durch seine Arbeiten mit sogenannten ‚Experten des Alltags‘, Laiendarstellern, die auf der Bühne ihre persönlichen, biografischen Geschichten erzählen, entwickelte Herrmann seine Expertise im Bereich der biografischen Theaterarbeit. Er ist außerdem Schauspieldozent und lebt mit seiner Familie in Bonn. Mit »Atmen« und »Kollision - Chronik einer Eskalation« waren in der vergangenen Spielzeit zwei Arbeiten von Stefan Herrmann im Mörgens zu sehen. Nun inszeniert er erstmals in der Kammer.

Aufführungen