Aktuelles
Geänderte Kassenöffnungszeiten an Karneval
Liebes Publikum, an Fettdonnerstag und an Rosenmontag bleibt die Theaterkasse geschlossen. An den... mehr

Kunstauktion der Theater Initiative Aachen am 12. März 2017
Im Jahr 2012 wurde die Idee geboren eine Kunstauktion zu Gunsten des Förderprojekts „Erste Schritte“... mehr

»Unterwerfung« von Houellebecq wird ab Juni am Theater Aachen zu sehen sein
Aufgrund der aktuellen Ereignisse ändern wir eine Spielplanposition und zeigen ab dem 10. Juni Michel... mehr

Regiehospitant/in gesucht
Für die Musiktheaterproduktion "Ariadne auf Naxos" suchen wir eine/einen motivierten Hospitantin/Hospitanten... mehr

Unsere Spielzeithefte in digitaler Form
Liebe Theaterfreunde, unsere Spielzeithefte mit allen Infos zur neuen Spielzeit sind auch online verfügbar.... mehr

Ensemble


Bart Driessen


1970 in den Nie­der­lan­den gebo­ren nahm der Bass Bart Dries­sen bereits wäh­rend sei­ner Schul­zeit ein Stu­dium als Flö­tist am König­li­chen Kon­ser­va­to­rium in Den Haag auf. Nach zwei Jah­ren wech­selte er zur Musik­hoch­schule in Utrecht, um bei dem Bari­ton Udo Rei­ne­mann ein Gesang­stu­dium zu begin­nen, das er mit dem Solis­ten­di­plom abschloss. Wäh­rend des Stu­di­ums besuchte er die Opern­schule am Sweelinck Kon­ser­va­to­rium in Ams­ter­dam, wo er spä­ter auch Mit­glied des Inter­na­tio­na­len Oper­stu­dios wurde. Meis­ter­kurse bei Cris­tina Deu­te­kom, Horst Gün­ther, Diane For­lano und Jeka­ta­rina Jofel run­de­ten seine sän­ge­ri­sche Aus­bil­dung ab. Zu sei­nen wich­ti­gen bis­her gesun­ge­nen Par­tien gehö­ren Saras­tro (Mozart — Die Zau­ber­flöte), Lepo­rello (Mozart — Don Gio­vanni), Basi­lio (Ros­sini — Il Bar­biere di Siviglia), Mus­tafa (Rossini-l’Italiana in Algeri), Fürst Gre­min (Tchai­kovsky — Euge­nO­ne­gin), Timur (Puc­cini — Turan­dot), Rocco (Beet­ho­ven — Fide­lio), Kecal (Sme­tana –Die ver­kaufte Braut), Osmin (Mozart — Die Ent­füh­rung aus dem Serail), Fasolt(Wagner — Das Rhein­gold), Hun­ding (Wag­ner — Die Wal­küre), Was­ser­mann (Dvorák-Rusalka), Rai­mondo (Donizetti-Lucia di Lam­mer­moor) und Kas­par (Weber-der Freischütz). Bart Dries­sen arbei­tete unter ande­rem mit den Diri­gen­ten Valery Ger­giev, Tho­mas Hen­gel­brock, Edo de Waart, Ton Koop­man, Arthur Fagen und Jac van Steen. Nach sei­nem ers­ten Enga­ge­ment in Coburg wech­selte Bart Dries­sen 2000 nach Bre­men. Von 2003 bis 2011 war er fes­tes Ensem­ble­mit­glied am Operhaus Dort­mund. In der Ruhr­me­tro­pole erar­bei­tete sich Bart Dries­sen zahl­rei­che Rol­len aus der gesam­ten Band­breite des Bass-Repertoires. Enga­ge­ments führ­ten Bart Dries­sen u.a. zu den Schwet­zin­ger Fest­spie­len sowie an die Opera Natio­nal du Rhin, Stras­bourg, die Neder­landse Opera in Ams­ter­dam und an das Arts Cen­ter in Seoul. Seit 2011 ist Bart Dries­sen frei­schaf­fend tätig. Seit­her war er als Kas­par in von Weber’s Der Frei­schütz sowie als Odoardo in der Welt­pre­miere von Marijn Simons' Emi­lia Galotti am Thea­ter Koblenz und als Mus­tafa in Ros­si­nis l’Italiana in Algeri in Langenthal/Schweiz zu erle­benIm Aalto-Theater Essen sang Bart Dries­sen ab 2014 u.a. Prior in Bel­li­nis La Stra­niera, Vanuzzi in Strauss' Die schweig­same Frau, Tsche­lio in Prokofjews L’Amour des trois Oran­ges und Sag­re­stano in Puccinis Tosca. In Aachen ist er nun erstmals zu Gast. Hier gelangen Sie zur Homepage von Bart Driessen.


Aufführungen:
Fiddler on the Roof - Anatevka
Powder Her Face


Impressum top